Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 14

Etappe 14 Via Glaralpina - Vorab - für Grenzgänger und Gratschlängler

· 1 Bewertung · Wanderung · Glarner Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
VISIT Glarnerland AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Auf dem Abstieg vom Vorab; Richtung Martinsmadhütte SAC
    / Auf dem Abstieg vom Vorab; Richtung Martinsmadhütte SAC
    Foto: ©Hansruedi Streiff, VISIT Glarnerland AG
  • / Glarner Vorab
    Foto: Heidi Marti, Via Glaralpina
  • / Rotstockseeli beim Panixerpass
    Foto: Heidi Marti, Via Glaralpina
  • / Abstieg zur Sether Furgglen
    Foto: Via Glaralpina, VISIT Glarnerland AG
  • / Martinsmadhütte SAC
    Foto: Maya Rhyner / Glarner Wunderland, VISIT Glarnerland AG
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 10 8 6 4 2 km
Diese Tour beinhaltet eine herrliche Gratüberschreitung in grossartiger Umgebung, inklusive zwei Dreitausender-Wandergipfel.
schwer
Strecke 10,9 km
6:00 h
870 hm
1.280 hm
3.025 hm
2.001 hm

Auf der Tour von der Panixerpasshütte bis zur Martinsmadhütte SAC bewegt man sich fast immer auf der Grenze zwischen dem Glarner- und dem Bündnerland. Zuerst führt der Weg zum verträumten Rotstockseeli. Obwohl man noch nicht lange unterwegs ist, lohnt es sich, eine kurze Rast einzulegen und die Umgebung auf sich einwirken zu lassen. Weiter gehts bis zur Sether-Hütte (2588 m ü. M.).  Die Hütte ist heute in Privatbesitz.

Zur Crena Martin (2727 m ü. M.) führt der Weg einen kurzen Hang hinauf und weiter auf der Nordseite einem Band entlang über einen Absatz, der mit Ketten gesichert ist. Nun folgt man dem langen Grat bis zum Bündner Vorab (3028 m ü. M.), dem höchsten Punkt der Via Glaralpina. Via Vorabsattel geht’s zum Glarner Vorab (3018 m ü. M.) und schliesslich am Rande des Vorabfirns und später via Schwarzwändli zur Martinsmadhütte SAC (2002 m ü. M.).

Autorentipp

  • Unterhalb des Vorabfirns findet man in den Kalkplatten versteinerte Muscheln und Korallenstöcke
  • Wir befinden uns mitten im UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona. Die Welterberegion Sardona ist weltweit einzigartig: nirgends sonst sieht man die Resultate der Vorgänge, die zur Gebirgsbildung geführt haben, so deutlich und monumental wie hier.

Gipfel:

  • Glarner und Bündner Vorab
Profilbild von Via Glaralpina
Autor
Via Glaralpina
Aktualisierung: 22.06.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3.025 m
Tiefster Punkt
2.001 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Panixerpasshütte - Martinsmadhütte SAC T4
  • kurze, anspruchsvolle Stellen sind mit Ketten gesichert
  • Bei Nässe können die abgeschliffenen Kalkplatten ab P. 2605 und der Abstieg vom Schwarzwändli zur Martinsmadhütte SAC sehr rutschig sein.

Variante:

  • Panixerpass - Elm T3

Weitere Infos und Links

Unterkunft: 

Verpflegungsmöglichkeiten unterwegs:

  • Keine

Start

Panixerpasshütte (2.404 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'726'996E 1'190'754N
DD
46.855793, 9.104039
GMS
46°51'20.9"N 9°06'14.5"E
UTM
32T 507930 5189144
w3w 
///waldkauz.besprechungen.amtliche

Ziel

Martinsmadhütte SAC

Wegbeschreibung

Panixerpass (2403müM) – Bündner Vorab (3028müM) – Glarner Vorab (3018müM) – Martinsmadhütte SAC (2002müM)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Panixerpass ist nur zu Fuss erreichbar.

Mit dem Zug via Ziegelbrücke bis Schwanden www.sbb.ch. Von Schwanden mit dem Bus der Autobetriebe Sernftal bis Elm (Steinibach). Danach Richtung Wichlen wandern (ca. 45 Minuten), von Wichlen in ca. 3,5 Stunden zur Panixerpasshütte

Zu- Ausstieg:

Anfahrt

Via A3-Ausfahrt Niederurnen via Näfels, Glarus, Schwanden und Elm bis Wichlen und zu Fuss in 3,5 Stunden zur Panixerpasshütte.
Via A3/A13 Ausfahrt Flims-Laax. Via Flims, Laax, Ilanz und Rueun nach Panix (Pigniu) und zu Fuss in 4 Stunden zur Panixerpasshütte.

Parken

Öffentliche Parkplätze in Elm Dorf oder bei den Sportbahnen Elm; in Wichlen beim Suworow-Denkmal.

Koordinaten

SwissGrid
2'726'996E 1'190'754N
DD
46.855793, 9.104039
GMS
46°51'20.9"N 9°06'14.5"E
UTM
32T 507930 5189144
w3w 
///waldkauz.besprechungen.amtliche
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Glarnerland 1:50'000

Ausrüstung

Bergschuhe, Bergrucksack, Wanderbekleidung (Zwiebelprinzip), Ersatz-Wäsche, Wetterschutzkleidung gegen Wind und Regen, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Sonnenhut), Mütze, dünne Handschuhe, Stirnlampe, Seidenschlafsack, geeignete Verpflegung für unterwegs, Trinkflasche zum Wiederauffüllen, kleine Apotheke, genügend Bargeld.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Frage von Nora Gamper · 29.04.2020 · Community
Auf der Website der Martinsmadhütte habe ich gelesen, dass die Wanderung auf dem blauweissen (Glarner Vorab, Bündner Vorab, richtung Panixerpass) eine Hochtour ist. Hier scheit es eine Wanderetappe zu sein, die mit genügend Trittsicherheit und Ausdauer auch alleine und ohne Gletschersicherung etc. machbar ist. Stimmt das?
mehr zeigen
Antwort von Via Glaralpina · 30.04.2020 · VISIT Glarnerland AG
Guete Morge Nora, Der Vorabgletscher hat sich mittlerweile so stark zurückgezogen, dass nur noch ein sehr geringer Firnanteil vorhanden ist. Auf unserer markierten Route deshalb keine Gletscherausrüstung erforderlich. Wir haben diese Etappe nach der SAC Berg- und Alpinwanderskala als Alpinwanderweg mit T4 klassifiziert. Das heisst, das Gelände kann bereits recht exponiert sein und einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen enthalten. Gewisse Geländebeurteilung, gutes Orientierungsvermögen und alpine Erfahrung gelten ebenfalls als Anforderung. In dieser Höhenlage liegt bis in den Sommer hinein Schnee. Bei der Planung ist dies dringend zu berücksichtigen. Ich hoffe, ich kann dir mit dieser Antwort weiterhelfen. Bei weiteren Fragen melde dich bitte jederzeit. E Gruess Markus Marti, Geschäftsstellenleiter Glarner Wanderwege info@glarnerwanderwege.ch

Bewertungen

5,0
(1)
Stefan Schurgast 
31.07.2021 · Community
Gemacht am 31.07.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,9 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
870 hm
Abstieg
1.280 hm
Höchster Punkt
3.025 hm
Tiefster Punkt
2.001 hm
Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp faunistische Highlights Von A nach B Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.