Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour Etappentour

Via Glaralpina - das Naturerlebnis für Weitwanderlinge

Fernwanderweg · Glarus
Verantwortlich für diesen Inhalt
VISIT Glarnerland AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick zum Gipsgrat
    / Blick zum Gipsgrat
    Foto: ©Ursi Läderach, VISIT Glarnerland AG
  • / Wanderweg zur Fridolinshütte
    Foto: Maya Rhyner, Glarner Bilder
  • / Auf dem Guldergrat
    Foto: ©Markus Marti, VISIT Glarnerland AG
  • / Wegmarkierung der besonderen Art
    Foto: Via Glaralpina, VISIT Glarnerland AG
  • / Martinsmadhütte SAC
    Foto: Maya Rhyner / Glarner Wunderland, VISIT Glarnerland AG
  • / Alpenkönig
    Foto: ©Thomas Vögeli, VISIT Glarnerland AG
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 -500 200 150 100 50 km
Die Via Glaralpina ist ein abwechslungsreicher Weitwanderweg in den Höhen des Glarnerlandes. Sie verbindet die drei Gemeinden Glarus Nord, Glarus und Glarus Süd und zeichnet sich durch rund 230 Wanderkilometer und 18'500 Höhenmeter Auf- und Abstieg aus.
mittel
Strecke 229,6 km
87:32 h
18.500 hm
18.500 hm
3.028 hm
424 hm
Die Via Glaralpina verbindet 20 Gipfel mit über 30 Hütten, Hotels und Gasthäusern im Kanton Glarus. Sie führt über gelb, weiss-rot-weiss und weiss-blau-weiss markierte Wanderwege vom Alpengrün bis hinauf in die Berglandschaften und sogar Gletscherwelten des Glarnerlandes. Sie ist eine abwechslungsreiche und teilweise anspruchsvolle Weitwanderroute.

Autorentipp

Es können auch einzelne Etappen erwandert werden.
Profilbild von Via Glaralpina
Autor
Via Glaralpina
Aktualisierung: 17.06.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3.028 m
Tiefster Punkt
424 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Via Glaralpina führt auf mehreren Etappen auch über weiss-blau-weiss markierte Wanderwege. Die heiklen Stellen sind mit Ketten, Drahtseilen und Stiften gesichert. Trotzdem, die Wanderer müssen da trittsicher, schwindelfrei und in sehr guter körperlicher Verfassung sein sowie die Gefahren im Gebirge sehr gut kennen.

Die alpinen Etappen weiss-blau-weiss T4 können immer auf weiss-rot-weiss markierten Wanderwegen umgangen werden. T3

Weitere Infos und Links

www.via-glaralpina.ch

Start

Bahnhof Ziegelbrücke (424 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'722'964E 1'221'841N
DD
47.136122, 9.059601
GMS
47°08'10.0"N 9°03'34.6"E
UTM
32T 504519 5220292
w3w 
///biologischen.bewohnte.orte

Ziel

Bahnhof Ziegelbrücke

Wegbeschreibung

Ziegelbrücke - Niederurner Tal - Oberseetal - Klöntal/Rodannenberg - Glärnischhütte SAC - Ortstockhaus/Braunwald - Glattalphütte SAC - Urnerboden - Claridenhütte SAC - Fridolinshütte SAC - Tierfed/Obbort - Muttseehütte SAC - Bifertenhütte AAC - Panixerpass - Martinsmadhütte SAC - Weissenberge - Skihütte Mülibachtal - Naturfreundehaus Fronalp - Filzbach - Ziegelbrücke

Hinweis

Wildruhezone Urnerboden: 01.12 - 30.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Start und Ende der Weitwanderung ist Ziegelbrücke. Ziegelbrücke ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. www.sbb.ch

Anfahrt

Mit dem Auto via A3 Ausfahrt Weesen/Ziegelbrücke

Parken

In Ziegelbrücke beim Bahnhof stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung

Koordinaten

SwissGrid
2'722'964E 1'221'841N
DD
47.136122, 9.059601
GMS
47°08'10.0"N 9°03'34.6"E
UTM
32T 504519 5220292
w3w 
///biologischen.bewohnte.orte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Glarnerland 1:50'000

Ausrüstung

Bergschuhe, Bergrucksack, Wanderbekleidung (Zwiebelprinzip), Ersatz-Wäsche, Wetterschutzkleidung gegen Wind und Regen, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Sonnenhut), Mütze, dünne Handschuhe, Stirnlampe, Seidenschlafsack, geeignete Verpflegung für unterwegs, Trinkflasche zum Wiederauffüllen, kleine Apotheke, genügend Bargeld.

Die Verpflegung für die Übernachtung in der Panixerpasshütte muss mitgebracht werden. 

Für die Übernachtung in der Panixerpasshütte empfiehlt sich ein Schlafsack. Da die Hütte nicht bewartet und eine Reservation zurzeit nicht möglich ist, kann es in der Hütte zu Engpässen kommen. Wir empfehlen daher, auch Ausrüstung für ein Biwak unter freiem Himmel mitzuführen.

Grundausrüstung für Fernwanderwege

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
229,6 km
Dauer
87:32 h
Aufstieg
18.500 hm
Abstieg
18.500 hm
Höchster Punkt
3.028 hm
Tiefster Punkt
424 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 19 Etappen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 1
Strecke 13,1 km
Dauer 5:45 h
Aufstieg 1.380 hm
Abstieg 620 hm

Geniessen und Ankommen, das ist das Motto der ersten Etappe der Via Glaralpina. Vom tiefsten Punkt in Ziegelbrücke führt die Wanderung hinauf zum ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 2
Strecke 10,7 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 780 hm
Abstieg 920 hm

Die zweite Etappe der Via Glaralpina ist gleichzeitig die technisch anspruchvollste. Sie führt luftig und teils ausgesetzt über den Grat des ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 3
Strecke 15,9 km
Dauer 9:00 h
Aufstieg 1.910 hm
Abstieg 2.050 hm

Eine lange Wanderetappe mit einem kurzen, alpinen Abschnitt und imposantem Tiefblick zwischen Rautispitz und Wiggis.

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 4
Strecke 17,5 km
Dauer 6:30 h
Aufstieg 1.290 hm
Abstieg 150 hm

Die Wanderung führt dem Klöntalersee entlang zum Kraftort Richisau und weiter durch den mystischen Timmerwald. Als Dessert folgt ein schweisstreiben ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 5 geöffnet
Strecke 15,5 km
Dauer 8:00 h
Aufstieg 1.450 hm
Abstieg 1.660 hm

Eine lange Wandertour mit alpinem Charakter durch eindrückliche Felslandschaft und mit grossartigem Weitblick. Bis zum märchenhaft gelegenen ...

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 6
Strecke 10,3 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 850 hm
Abstieg 730 hm

Die Wanderung führt über den Bärentritt zum Lauchboden, dann weiter in die Furggele. Wer möchte, kann noch zum attraktiven Gipfelziel, dem Ortstock ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 7
Strecke 8 km
Dauer 4:00 h
Aufstieg 520 hm
Abstieg 1.040 hm

Von der eindrücklichen Glattalp führt der Weitwanderweg hinauf zum kalkgrauen Hochplateau von Mären – eine einmalige Landschaft, Karstgebilde ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 8
Strecke 10 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 1.510 hm
Abstieg 440 hm

Die Wanderung führt vom grünen Hochtal ins ewige Eis. Eine atemberaubende Aussicht auf das Gletscherplateau und zum höchsten Glarner Berg, dem Tödi ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 9
Strecke 7,1 km
Dauer 3:15 h
Aufstieg 430 hm
Abstieg 790 hm

Eine Wanderung von Hütte zu Hütte im Tödigebiet. Es erwartet einen eine Pflanzen- und Gesteinsvielfalt auf kleinstem Raum: Auf Ober Sand blühen ...

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 10
Strecke 11,7 km
Dauer 4:00 h
Aufstieg 300 hm
Abstieg 1.340 hm

Die Wanderung führt von der Gletscherwelt unweit der Fridolinshütte SAC über Alpweiden und die tief eingeschnittene Linthschlucht zurück ins Tal.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 11
Strecke 8,1 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 1.520 hm
Abstieg 90 hm

Die Wanderung führt über viele Tritte bis zur Hochebene von Mutten und in einen Talkessel, in dem oft Steinböcke anzutreffen sind. Beim Muttsee ...

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 12 geöffnet
Strecke 8 km
Dauer 4:00 h
Aufstieg 540 hm
Abstieg 560 hm

Erst führt die Wanderung zur Kistenpasshütte SAC, dann zum grandiosen Muttenberg. Auf dieser Tour ist genussvolles Gratwandern mit Sicht auf ...

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 13
Strecke 11,6 km
Dauer 4:30 h
Aufstieg 640 hm
Abstieg 720 hm

Die Wanderung führt über drei Grate und drei Alpen, auf der Südseite rund um den Hausstock.

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 14
Strecke 10,9 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 870 hm
Abstieg 1.280 hm

Diese Tour beinhaltet eine herrliche Gratüberschreitung in grossartiger Umgebung, inklusive zwei Dreitausender-Wandergipfel.

1
von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 15
Strecke 18 km
Dauer 8:30 h
Aufstieg 1.380 hm
Abstieg 2.130 hm

Eine nahrhafte Wanderetappe mit dem Gipfelziel, dem Fanenstock. Anschliessend heisst es, viele Höhenmeter abzusteigen.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 16
Strecke 17,8 km
Dauer 8:15 h
Aufstieg 1.500 hm
Abstieg 990 hm

Lange und wunderschöne Gratwanderung über zwei Gipfel, landschaftlich und geologisch ein Highlight.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 17
Strecke 14 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 950 hm
Abstieg 1.330 hm

Eine eindrückliche Panoramawanderung, mitten im UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona. Eine Farbenvielfalt und Weitsicht so weit das Auge reicht.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 18 geöffnet
Strecke 12,7 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 780 hm
Abstieg 1.470 hm

Die Wanderung führt über Alpweiden, einen blumigen, teilweise luftigen Wiesen- und Felsgrat zum Nüenchamm - dem Paradeaussichtsgipfel mit Seeblick.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht Etappe 19 geschlossen
Strecke 7,1 km
Dauer 2:00 h
Aufstieg 10 hm
Abstieg 300 hm

Es steht die letzte Etappe der Via Glaralpina an. Eine gemütliche Wanderung von Filzbach hinab zum Walensee und weiter nach Ziegelbrücke.

von Via Glaralpina,   VISIT Glarnerland AG
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.